Monkey Forest Ubud

Wichtig für Ihren Monkey Forest Besuch in Ubud

  1. Nehmen Sie nur das nötigste mit in den Monkey Forest, am besten keine Sonnenbrille, Größere Ohrringe, Mütze, usw.
  2. Wenn Sie eine Tasche (z.B Plastiktüte) oder Kunststoff-Flasche mitbringen, ist es besser wenn Sie es am Ticketschalter  abgeben.
  3. Wenn Sie die Affen füttern wollen, tun Sie das bitte vorsichtig und versuchen Sie niemals es zurückzuziehen.
  4. Füttern Sie keine Süßigkeiten, Erdnüsse, Kekse oder andere Lebensmittel dieser Art.
  5. Es gibt einige Teile, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind z.B. heilige bereiche im Tempel.
  6. Bei Fragen oder Hilfe, wenden Sie sich bitte an das Personal. Zu erkennen an der grünen Uniform.
monkey forest bali a
Der Monkey Forest Sanctuary in Ubud hat seine Ursprung, der bis heute gilt, aus dem Konzept  : TRI  HITA  KARANA
(TRI => drei   /   HITA => Glück   /   Karana => Ursprung)
Tri Hita Karana ist eine aus dem Hinduismus hervorgehende Lebensphilosophie. Die drei Wege der körperlichen  und spirituellen Erleuchtung. Es geht darum eine Harmonie, Einklang unter den Menschen und seiner Umwelt als auch die Beziehung zum höchsten Gott zu erreichen. Der Monkey Forest ist ein Internationales Touristenziel mit der Aufgabe ein Gefühl von Frieden und Harmonie zu vermitteln. Er fungiert als natürliches Labor für lokale Bildungseinrichtungen und beherbergt seltene und spirituell gebräuchliche Pflanzen.

Die Tempel im Monkey Forest

Aus historischen Dokumenten, sollen die drei Tempel um die Mitte des 14 Jahrhundert erbaut worden sein, ungefähr zur Zeit der Pejeng-Dynastie oder am Anfang der Gelgel Dynastie.
Der Haupttempel “PURA  DALEM  AGUNG”, ist dem Gott Shiva (Hyang Widhi) gewidmet. Dieser Gott ist als “der Recycler” oder “der Transformator” bekannt.Der Tempel “PURA  BEJI”, ist dem Gott Gangga, der als die Göttin Gangga personifiziert wird, gewidmet. Dieser Tempel ist ein Ort der Reinigung der vor Zeremonien benutzt wird. (Geistige und Körperliche Reinigung)Der Tempel “PURA  PRAJAPATI”, ist dem Gott Prajapati gewidmet, Der Tempel grenzt an eine Friedhof an, der als temporäre Grabstätte verwendet wird.Alle 5 Jahre findet dann eine Massenkremation statt.

Die Affen im Monkey Forest

Die Affenart auf Bali wird als “Balinesischer Langschwanzmakak” bezeichnet. Es gibt ca. 700 Affen im Monkey Forest die in 5 Gruppen unterteilt sind :
  1. Tempel-Gruppe
  2. Michelin-Gruppe
  3. Ostgruppe
  4. Zentralgruppe
  5. Friedhofsgruppe
Jede Gruppe besteht aus ca. 100 bis 120 Affen, anhand der großen Anzahl der Affen sind Konflikte zwischen den Gruppen unvermeidlich. Hin und wieder passiert es, daß eine Gruppe in ein anderes Revier kommt, beispielsweise wenn Trockenzeit ist und eine Gruppe ein Bad im Fluss nehmen möchte. Diese Affengattung ist tagaktiv und schlafen in der Nacht. Das Durchschnittsgewicht eines weiblichen Affen beträgt 2,5 bis 5,7 Kg. männliche Affen 3,5 bis 8 Kg. Die Lebensdauer der Weiblichen Affen beträgt ca. 20 Jahre, die der Männlichen ca. 15 Jahre. Die Ernährung besteht überwiegend aus Süßkartoffeln, die drei mal pro Tag verfüttert werden. Auserdem gibt es noch Bananen, Kokosnüsse, Gurken und lokale Früchte.
Paarungen finden das ganze Jahr statt, besonders zwischen Mai und August. Die Fürsorge der Mutter ist sehr intensiv und wird von anderen Weibchen der Gruppe unterstützt. Die Trächtigkeit eines Weibchen beträgt 6 Monate und gebären in der Regel ein Jungtier. Das Jungtier bleibt in der regel 10 Monate bei der Mutter, danach wird es entwöhnt.
Der Affe und seine Mythologie ist ein wichtiges Element in der Balinesischen Kunsttradition. Dies kommt zum Ausdruck in einigen Tänze, wie dem Kecak Tanz < oder Ramayana Tanz, in dem der Affe eine Hauptfigur der Geschichte ist.