Strengere Virenvorschriften binden Unternehmen die Hände

Strengere Virenvorschriften binden . . .
Der Plan der Regierung, in ganz Bali und Java strengere soziale Beschränkungen aufzuerlegen, hat die leidenden Unternehmen der in Schwierigkeiten gebracht, da viele die Rechtfertigung für diesen Schritt anerkennen, sich aber alle auf einen weiteren Rückschlag für die Wirtschaft einstellen. Die Regierung kündigte am Mittwoch an, dass sie vom 11. bis 25. Januar auf den beiden Inseln weitreichende soziale Beschränkungen (PSBB) einführen werde, um einem anhaltenden Anstieg der COVID-19-Fälle entgegenzuwirken. Die Maßnahme wird die öffentlichen Aktivitäten von mehr als 140 Millionen Menschen weiter einschränken, sodass 75 Prozent der Beschäftigten von zu Hause und von Unternehmen und öffentlichen Orten aus arbeiten müssen, um ihre Belegung und Betriebszeiten zu begrenzen.

Die stellvertretende Vorsitzende der indonesischen Industrie- und Handelskammer (Kadin), Shinta Kamdani, sagte, dass die Unternehmen zwar die Notwendigkeit der Bekämpfung der Pandemie verstanden hätten, die Einschränkung jedoch nur eine kurzfristige Maßnahme sei und für die wirtschaftliche Erholung kontraproduktiv wäre. “PSBB wird definitiv die Erholung des Geschäfts behindern, insbesondere auf der Insel Java als Epizentrum der indonesischen Wirtschaft”, sagte sie am Donnerstag gegenüber  der Jakarta Post . Sie erwartete, dass sich die Maßnahme insbesondere auf die Sektoren Einzelhandel, Transport, Lebensmittel, Handel, Unterkunft und Luftfahrt auswirken würde.

Daten von Statistics Indonesia (BPS), aus denen hervorgeht, dass die PSBB im vergangenen Jahr 29,12 Millionen Arbeitnehmer betroffen hatte, von denen mehr als 80 Prozent ihre Arbeitszeiten oder Löhne gekürzt wurden.

Die Ankündigung strengerer Beschränkungen kam, als das Land am Donnerstag einen neuen täglichen Fallrekord von 9.321 verzeichnete, was die kumulierte nationale Bilanz auf mehr als 797.000 Fälle erhöhte. Die Regierung versucht, aktive Fälle mit den strengeren sozialen Beschränkungen zu halbieren, um die gefährlich belasteten Krankenhäuser auf beiden Inseln zu entlasten. Unterdessen erwarten die Unternehmen in diesem Jahr eine wirtschaftliche Erholung, da sich die Regierung auf ein ehrgeiziges Programm vorbereitet, mit dem 181,5 Millionen Indonesier innerhalb von 15 Monaten geimpft werden sollen. Es wird erwartet, dass die Impfungen in diesem Monat beginnen. Indonesien stürzte im dritten Quartal 2020 in seine erste Rezession seit zwei Jahrzehnten, als die Regierung darum kämpfte, den Ausbruch des Coronavirus und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen einzudämmen.

Die Regierung und die Zentralbank haben vorausgesagt, dass Südostasiens größte Volkswirtschaft in diesem Jahr zwischen 4,4 und 6,1 Prozent wachsen wird, was hauptsächlich auf eine erwartete Erholung der Verbraucherausgaben nach der Verbreitung von Impfstoffen zurückzuführen ist.

Die koordinierende Wirtschaftsministerin Airlangga Hartarto sagte, dass nicht alle Städte und Regentschaften in Java und Bali die strengeren Beschränkungen umsetzen würden, stellte jedoch fest, dass Jakarta dies tun würde. „Dies gilt nicht für alle Regionen in Java und Bali.

Die Abwicklung erfolgt jedoch auf Mikroebene, nämlich in Städten und Regentschaften gemäß den Kriterien Sterblichkeitsrate, Genesungsrate, aktive Fälle und Bettenbelegungsrate “, sagte Airlangga während eines virtuellen Briefings am Donnerstag. Die Sektoren Lebensmittel, Energie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Finanzen, Logistik, Hotel, Grundversorgung und Versorgung dürfen weiterhin unter den Beschränkungen arbeiten, da die Regierung dies für unerlässlich hält. Lin Neumann, Geschäftsführer der amerikanischen Handelskammer (AmCham) Indonesien, sagte, die Unternehmensgruppe unterstütze die Maßnahmen der Regierung, da das Land die Ausbreitung von COVID-19 eindämmen müsse.

“Es ist klar, dass die Krise anhält, und ich denke, dies ist der richtige Schritt”, sagte Neumann der Post am Donnerstag in einer E-Mail. „Die größte Bedrohung für die wirtschaftliche Erholung und erneute Investitionen ist COVID-19. Die Einschränkungen und hoffentlich ein starkes Impfprogramm werden dazu beitragen, das Vertrauen der Anleger zu stärken.

Ich weiß, dass es wirtschaftliche Probleme gibt, aber nach Ansicht von AmCham sind starke Maßnahmen erforderlich. “ Piter Abdullah, Ökonom am Zentrum für Wirtschaftsreform (CORE) Indonesien, stimmte dem zu. “Obwohl es sich kurzfristig negativ auf die Wirtschaft auswirken wird, brauchen wir diese Straffung”, sagte Piter der Post am Donnerstag per SMS. “Ziel ist es, einen Anstieg der COVID-19-Fälle abzuwenden, der die Regierung in diesem Fall dazu zwingen wird, eine vollständige PSBB oder eine Sperrung zu verhängen, die größere Auswirkungen auf die Wirtschaft und die nationale Erholung hat.”

Die Weltbank hat die Bedeutung von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie sowie der staatlichen Unterstützung für Haushalte und Unternehmen hervorgehoben. “Eine starke und gut umgesetzte Politik im Bereich der öffentlichen Gesundheit und Wirtschaft ist der Schlüssel zur Beschleunigung und Stärkung des Aufschwungs”, sagte der Länderdirektor der Weltbank, Satu Kahkonen, während einer virtuellen Pressekonferenz am 17. Dezember.

Die Weltbank geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Indonesiens im Jahr 2020 um 2,2 Prozent und im Jahr 2021 auf 4,4 Prozent zurückgehen wird. “Dies setzt voraus, dass die Pandemie eingedämmt wird, Strukturreformen durchgeführt werden und die Auswirkungen der Krise abschwächen”, sagte der amtierende Ökonom der Weltbank, Ralph van Doorn, zu der Zeit.

Quelle: Bali Urlauber / The Jakarta Post